Spiel

Jaron McIvor hat sein Bitcoin Revival Krypto-Versteck beschlagnahmt; Gefangener läuft illegales Film-Streaming-Geschäft.

Was zunächst als Versuch begann, einen Filmpiraten davon abzuhalten, „sein Ding“ zu machen, hat sich zu etwas viel Größerem entwickelt. Ein Mann mit Sitz in Neuseeland namens Jaron David McIvor hatte fast 7 Millionen Dollar an Krypto-Geldern, die von der lokalen Polizei beschlagnahmt wurden, nachdem sie auf sein illegales Geschäft aufmerksam gemacht wurden.

McIvor Bitcoin Revival verliert sein Geld

McIvor – 31 Jahre alt – versuchte, seinen Bitcoin Revival Job und seinen Lebensstil zu verbergen, indem er in einem sehr bescheidenen Haus mit Verwandten lebte. Was unbekannt war, war, dass der Mann auf einem schweren Vermögen in Kryptowährung saß, das durch jahrelange, potenziell raubkopierte Filme, die Verletzung von Urheberrechten und die Entgegennahme von etwas, das ihm nie gehörte, gesammelt wurde.

Die Gelder wurden durch das so genannte Criminal Proceeds Recovery Act beschlagnahmt. Die Gelder werden eingefroren, wenn sie nach der Gesetzgebung möglicherweise aus „erheblichen kriminellen Aktivitäten“ stammen. Es gilt als die größte Beschlagnahmung in der Geschichte Neuseelands.

McIvor wird nun festgehalten, weil er möglicherweise ein illegales Film-Streaming-Geschäft betreibt, das hauptsächlich aus illegalem Material besteht. Er wurde zunächst entdeckt, nachdem PayPal die Steuerbehörden auf einige seiner Transaktionen hingewiesen hatte, die sie für verdächtig hielten. Als die Polizei an seine Tür klopfte, erhielten sie die privaten Schlüssel zu seinem großen Kryptovorrat.

Auch gegen Personen in den Vereinigten Staaten, Vietnam und Kanada, von denen angenommen wird, dass sie an dem System beteiligt waren, wird ermittelt, obwohl diese Personen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht genannt wurden. Insgesamt wird angenommen, dass McIvor bis zu 2 Millionen Dollar von der Streaming-Site verdient haben könnte, was die Behörden ratlos darüber macht, woher der Rest des Geldes stammt. Weitere Untersuchungen könnten die Antworten aufdecken, die sie suchen.

Detective Senior Sergeant Keith Kay, der die Asset-Recovery-Einheit leitete, die für das Einfrieren und Unterbringen der ungedeckten Kryptowährung zuständig war, erklärte in einer Erklärung:

Die Einführung illegaler Gelder in Neuseeland stellt Geldwäsche dar, und die Polizei wird die Vermögenswerte derjenigen, die solche Aktivitäten durchführen, gründlich untersuchen und einschränken, unabhängig davon, wo in der Welt das Verbrechen begangen wird.

Ein Land für Kryptobetrug

Neuseeland war die Heimat mehrerer vergangener Fälle von Kryptowährungsbetrug, wie z.B. John Bracken, ein angeblicher Landwirt im Gebiet von Gisborne. Bracken hatte bis zu 11 Millionen Dollar, die von den Polizeibehörden beschlagnahmt wurden, obwohl er zum Zeitpunkt des Schreibens bestreitet, dass er in etwas illegales verwickelt war. kommentiert er:

Es ist eine ziemlich schreckliche Situation, hier. Unsere Gelder sind eingefroren, wir haben keinen Anwalt, wir sind uns nicht sicher, welchen Weg wir einschlagen werden, um es zu bekämpfen…. [ Wir haben es getan] absolut nichts falsches.

Der stellvertretende Kommissar Richard Chambers, der eine neuseeländische Abteilung leitet, die sich der Bekämpfung der organisierten Kriminalität widmet, sagte, dass seine Abteilung auf der Suche nach einer Partnerschaft mit mehreren externen Stellen und Quellen ist, um sicherzustellen, dass unabhängig vom Land Drogenhandel und anderes illegales Verhalten gestoppt wird, bevor es beginnen kann.